Zurück zur Startseite

Aktuelles vom Bundesverband

Von Axel Troost, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE und finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE
"Ein weiteres Mal verweigert die türkische Regierung Abgeordneten aller Fraktionen den Besuch in Incirlik. Es ist völlig inakzeptabel, dass deutsche Parlamentarier nicht die von hier maidatierten Soldaten besuchen können." erklärt Dietmar Bartsch in seiner Rede im Bundestag. Der Vorsitzende der...
"Union und SPD haben sich darauf geeinigt, der Privatisierung der deutschen Autobahnen die Tür zu öffnen. Die Große Koalition befindet sich damit auf einer Geisterfahrt gegen die weit überwiegende Bevölkerungsmehrheit, die eine Autobahnprivatisierung nicht will. Die Steuerzahler haben die Autobahn...
Die Parteivorsitzende Katja Kipping hat in ihrem Gastbeitrag in der Huffington-Post die sozialpolitischen Vorschläge des SPD-Regierungsprogramms analysiert.

16.10.2016

Buntes Friedrichsthal - Blumenmeer im Frühling 2017!

DIE LINKE verschönert das Ortsbild von Friedrichsthal!

In Anwesenheit einiger Mitglieder der Stadtratsfraktion und des Vorstands sowie des Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze wurden über 3000 Krokuszwiebeln gesetzt.

Für die Aktion wurden 3 Standorte ausgewählt. Den Anfang machte das Umfeld des Friedrichsthaler Rathauses. Mit Spaten bewaffnet, wurden hier die ersten 1000 Zwiebeln gepflanzt. Die restlichen 2000 Krokuszwiebeln wurden in Gruppen zu je 10 Stück im oberen Teil des Glashüttenparks und in Bildstock im Villinger Park gesetzt.

Wenn im nächsten Frühjahr die Saat aufgeht, können sich die Bürgerinnen und Bürger von Friedrichsthal an den vielen bunten Blumen erfreuen!

DIE LINKE

14.07.2016

Das LINKE-Infomobil in Friedrichsthal

Am 13. Juli war das LINKE-Infomobil im Rahmen einer Sommertour auch in Friedrichsthal. Mit vor Ort waren der Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zahlreiche Mandatsträger aus dem Stadtrat und aktive Parteimitglieder. Die Friedrichsthaler Bürgerinnen und Bürger zeigten reges Interesse!

 

DIE LINKE

07.06.2016

DIE LINKE für Erhalt der Stadtbücherei!

DIE LINKE Fraktion im Stadtrat setzt sich für den Fortbestand der Stadtbücherei im Friedrichsthaler Stadtrat ein. Hintergrund sind Überlegungen des CDU Fraktionsvorsitzenden Daniel Jung, der Einsparmöglichkeiten und eine eventuelle Zusammenlegung mit Sulzbach ins Spiel gebracht hat.

Jürgen Trenz, Fraktionsvorsitzender der Linken:" Die Menschen müssten nach Sulzbach fahren um Bücher auszuleihen. Damit entstehen Kosten für den ÖPNV die wahrscheinlich teurer sind als die Ausleihgebühren. Dies ist für unsere Fraktion nicht akzeptabel".

Kinder, Jugendliche und Hartz IV Empfänger sind von der Verpflichtung zur Entgeltzahlung befreit. Dies muss nach Meinung der Linken auch weiterhin gelten. Die Bücherei habe, so Jürgen Trenz, sowieso nur an zwei Wochentagen stundenweise geöffnet.

Wie man hier noch einsparen kann, ist der Fraktion schleierhaft!

Ständige Aufgabe der Verwaltung und Stadtrat müsse es auch in Zukunft sein, die Attraktivität und Akzeptanz der Stadtbücherei weiter zu verbessern.

20.12.2015

Weihnachtsaktion 2015

Wie bereits im Vorjahr haben Mitglieder unseres Ortsverbandes an die Bürgerinnen und Bürger kleine Weihnachtspräsente ausgegeben!

Selbstgebackene Weihnachtsplätzchen und selbsthergestellte Mandelsplitter sowie köstliche Mandarinen für die Erwachsenen und Süßes für unsere Kleinen wurden in Friedrichsthal vor dem Edeka-Markt Hartmann und in Bildstock auf dem Marktplatz verteilt. Eine gelungene Weihnachtsüberraschung!

 

DIE LINKE

14.12.2015

Feierstunde für Manfred Römbell

Weitere Bilder auf unserer Bildergalarie

Im September 2014 wurde auf Antrag der Fraktion Die Linke im Friedrichsthaler Stadtrat der Beschluss gefasst, einen Weg im Neubaugebiet „Geißwies“ nach dem saarländischen Schriftsteller Manfred Römbell zu benennen. Jürgen Trenz Fraktionsvorsitzender: „Mit Unterstützung der Rosa Luxenburg Stiftung und des Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze war es uns nun möglich eine kleine Feierstunde zu organisieren“. Römbell, in Bildstock geboren, hat die Stadt Friedrichsthal durch viele Romane und Gedichte kulturpolitisch hervorragend vertreten. Es wurde ihm u.a. der Otto Weil Preis der Stadt verliehen. Über 40 Teilnehmer folgten der Einladung am Römbell Weg. Trenz zeigte sich erfreut darüber, dass so viele Schriftstellerkollegen dem Aufruf gefolgt waren. Neben Arnfried Astel (trug Gedichte vor) waren Rainer Petto, Klaus Bernading, Stefan Weskalnys und Dr. Rainer Marx anwesend. Der Einladung waren auch die Beigeordneten der Stadt Friedrichsthal Anne Hauptmann und Peter Jung, Vertreter der SPD, der Grünen und der Kreisvorsitzende der Linken Lothar Schnitzler gefolgt. Jürgen Trenz:“Wir sind stolz darauf, dass der Sohn der Stadt endlich einen Weg erhalten hat. Friedrichsthal hat damit einen positiven Beitrag in der Diskussion um problematische Straßennamen geleistet. Die Benennung von Straßen in Neubaugebieten könnte ein Weg sein, positive Menschen der Saar-Geschichte nicht der Vergessenheit anheimfallen zu lassen“.

DIE LINKE

 

09.11.2015

Friedrichsthaler Ortsverband der LINKEN unterstützt Angelsportverein Bildstock

In der letzten Sitzung des Friedrichsthaler Ortsverbandes der LINKEN konnte Vorsitzender Jürgen Trenz als Gast Jürgen Fellenzer vom ASV Bildstock begrüßen. Fellenzer schilderte den Ortsvereinsmitgliedern die Probleme mit einem Defekt der Pumpenanlage am Saufangweiher. Der ASV hatte zu einer Spendenaktion mit dem Ziel der Reduktion der Stromkosten zur Sicherung der Pumpe aufgerufen. Der Vorstand des Ortsvereins konnte dem Gast 150 Euro als Spende überreichen. Jürgen Trenz:"Wir leisten damit einen kleinen Beitrag zur Erhaltung der Anlage und fördern damit auch den Natur-und Umweltschutz".

DIE LINKE

 

06.09.2015

Modellprojekt des Regionalverbandes vorgestellt

Weitere Bilder auf unserer Bildergalarie

Zu einer informativen Veranstaltung hatten Kreisverband und Ortsverband der LINKEN ebenso wie die Ortsverbände der SPD in Friedrichsthal/Bildstock in den Festsaal des dortigen Rathauses eingeladen. OV Versitzender Jürgen Trenz (LINKE) konnte dabei Peter Michael Lupp vom Regionalverband Saarbrücken, als Schirmherren Bürgermeister Rolf Schultheis und den Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze (LINKE) begrüßen. Außerdem waren die Beigeordneten von Regionalverband und Stadt Friedrichsthal, Dagmar Trenz und Peter Jung, anwesend. Die Ortsvereine wurden durch Nicole Hofmann und Christian Jung (SPD) sowie Melitta Herrmann (LINKE) vertreten. Der Kreisvorsitzende der LINKEN, Lothar Schnitzler aus Saarbrücken komplettierte die zahlreich erschienene Gäste. Peter Lupp erläuterte in seinem Vortrag das saarländische Modellprojekt "Sternenweg-Chemin des etoiles", das Zeichen setzt auf den europäischen Wegen der Jakobspilger in Teilen des Saarlandes, der Pfalz, Lothringens und des Elsass. Das Vorhaben verfolgt einen gemeinnützigen Zweck und thematisiert kulturelle, soziale und touristische Aspekte in einem regionalen aber auch europäischen Kontext. Lupp betonte, dass bisher über 1000 Menschen an diesem Projekt mitgearbeitet haben. Zu diesem Vorhaben ist ein Bildband erschienen, der bei der Tourist Information im Saarbrücker Schloß (0681-5066006) erhältlich ist. Bürgermeister Schultheis war sehr erfreut darüber, das durch die Initiative der LINKEN und SPD, Friedrichsthal die erste Stadt im Regionalverband sei, die diesen Vortrag genießen konnte. Man werde gemeinsam mit dem Stadtrat Mittel und Wege suchen, einen Beitrag zu diesem höchst unterstützungswürdigen Projekt zu leisten.

DIE LINKE

11.08.2015

Veranstaltung im Rathaus Festsaal

Sternenweg - Chemin des etoiles

Eine interessante Veranstaltung wird am 3. September um 19.00 Uhr im Festsaal des Friedrichsthaler Rathauses angeboten. Peter Michael Lupp vom Regionalverband Saarbrücken hält einen Dia Vortrag über ein saarländisches Modellprojekt. Dieses beschäftigt sich mit den europäischen Wegen der Jakobspilger in Teilen des Saarlandes, der Pfalz, Lothringens und des Elsass. Das Vorhaben verfolgt einen gemeinnützigen Zweck und thematisiert kulturelle, soziale und touristische Aspekte in einem regionalen aber auch europäischen Kontext. Mitgearbeitet haben u.a. die Landkreise, Städte und Gemeinden, Landeskirchen, Kirchengemeinden, Klöster, Museen, Archive, die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sowie die drei Jakobsgesellschaften aus Rheinland-Pfalz/Saarland, Lothringen und Elsass. Über 1000 Menschen waren bislang an dem Projekt beteiligt. Die Initiative folgte u.a. einem Appell des Europarates an die europäischen Regionen, der ausdrücklich für die Inwertsetzung der regionalen Wege der Jakobspilger wirbt. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Rolf Schultheis übernommen. Organisiert wurde dieser Abend von den Friedrichsthaler Ortsvereinen der LINKEN, der SPD sowie des Kreisverbandes der LINKEN.

 

DIE LINKE

28.07.2015

LINKE unterstützt Engagement Friedrichsthaler Bürger

SZ v. 03.08.2015

Über 30 Bürgerinnen und Bürger haben eine Unterschriftenliste gegen Raserei in der Illinger Straße in Bildstock unterzeichnet!

Konkret geht es um den Abschnitt Eingang Bildstock bis zum kleinen Kreisel am Hellas Sportplatz. Willi Lücker und Jörn Weich überreichten stellvertretend für die Bürgerinnen und Bürger diese Liste dem Fraktionsvorsitzenden der LINKEN im Stadtrat Friedrichsthal, Jürgen Trenz. Beide betonten, dass sich schon viele Unfälle in den letzten Monaten, davon einer mit Todesfolge, auf diesem Streckenabschnitt ereignet hatten.

Der Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze, Mitglied im Verkehrsausschuss, war ebenfalls vor Ort um sich über diese gefährliche Situation zu informieren.

Jürgen Trenz:" In den Zeiten von angeblicher Politikverdrossenheit beweisen diese Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Engagement das Gegenteil - dies ist gelebte Demokratie".

Lücker und Trenz überreichten später die Unterschriftenliste dem Friedrichsthaler Bürgermeister Rolf Schultheis. Beide forderten den Verwaltungschef auf, geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen um die Situation zu entschärfen.

Geschwindigkeitsbeschränkungen seien dabei mit Blitzer zu unterstützen.

Bürgermeister Schultheis betonte, dass die Stadt bereits in diesem Bereich tätig war, sagte aber zu, Gespräche mit den Verantwortlichen von Regionalverband und Land zu führen.

 

DIE LINKE

 

21.07.2015

Neue Gießkannen für Friedhöfe in Friedrichsthal und Bildstock

Der Ortsverein der Partei DIE LINKE hat, unterstützt durch private Spenden ihrer Mitglieder, für die Friedhöfe in Friedrichsthal und Bildstock insgesamt 32 Gießkannen gestiftet. Der OV-Vorsitzende, Jürgen Trenz, überreichte Bürgermeister Rolf Schultheis die neuen Gießkannen.

Der Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Thomas Lutze, war ebenfalls bei der Übergabe anwesend.

Noch während Bürgermeister Rolf Schultheis sich bei den Vertretern der LINKEN für die Spende bedankte, kamen die ersten Besucher auf den Friedhof, um die Gräber zu pflegen und lobten die Spender für die tolle Aktion.

 

DIE LINKE

 

 

30.05.2015

LINKE und SPD zu Besuch bei der Synagogengemeinde Saar

Weitere Bilder auf unserer Bildergalerie!

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten, Thomas Lutze und des Fraktionsvorsitzenden der LINKEN im Regionalverband, Jürgen Trenz, trafen sich die Stadträte von LINKEN und SPD aus Saarbrücken und Friedrichsthal zu einem Informationsbesuch bei der Synagogengemeinde Saar. Sie wurden vom Vorsitzenden Richard Bermann empfangen. Hintergrund war der Antrag der LINKEN im Regionalverband eine Resolution zum Schutz von Gedenkstätten einzubringen. Lutze und Trenz betonten, dass in Zukunft rechtsextreme Aufmärsche grundsätzlich verhindert werden müssten. Die Resolution werde derzeit vom Regionalverbandspräsidenten, Peter Gillo (SPD), geprüft. Kantor Benjamin Chait zeigte den Gästen anschließend sehr fachkundig die Saarbrücker Synagoge und erläuterte das Wesen des Judentums. Die Politiker von LINKEN und SPD dedankten sich in der abschließenden Diskussionsrunde bei Richard Bermann und seinen Miterbeiterinnen und Mitarbeiter und betonten, dass die jüdische Gemeinde auch in Zukunft mit Unterstützung rechnen könne, wenn es gegen rassistisches und faschistisches Gedankengut gehe.

 

Jürgen Trenz